Leicht rückläufige Zahlen, aber beste Stimmung beim Seniorennachmittag in Gars

Viel zu erzählen und ausgelassene Stimmung gabs beim diesjährigen Seniorennachmittag auf dem Garser Volksfest in Au am Inn, der 1. Bürgermeister begrüßte die Gäste der Gemeinde persönlich.

Gars / Au am Inn, längts ist es zur Tradition geworden, dass die Marktgemeinde Gars a. Inn Senioren ab dem 70. Lebensjahr auf eine Maß und zu einer Brotzeit auf das Volksfest einlädt, Norbert Strahllechner, der scheidende 1. Bürgermeister, hatte alle Hände voll zu tun um „seine“ Gäste zu begrüßen, den rund 200 Senioren waren der Einladung gefolgt.

93 Lenze zählte die älteste Besucherin, auch sie hatte die Wahl eine der, für die Senioren kostenlose, Busverbindung zu nutzen oder aber, wie es bei einigen auch der Fall war, sich standesgemäß von Angehörigen zum Festplatz chauffieren zu lassen.

Während die Senioren beim Kloster Auer Gold und Schmankerln aus der Festküche viel zu erzählen hatten, nutze die Jugend der Gemeinde die verbilligten Fahrpreise der Schausteller um sich unterhalten zu lassen. Trotz des Engagements der Gemeinde und des Entgegenkommens der Schausteller sind die Zahler der Festbesucher deutlich rückläufig, ohne Zweifel auch eine Folge der Unzufriedenheiten im letzten Jahr. Viel Fingerspitzengefühl und Ideen wird es der Festwirtfamilie Hanetzok noch abverlangen um zum Teil verlorenes Vertrauen wieder zurückgewinnen zu können. Ein erster Schritt dazu ist die heuer deutlich besser funktionierende Küche, bei der zwar auch die eine oder andere Reklamation einging, die aber mit dem Vorjahr nicht vergleichbar und unterm Strich auch der Weisheit geschuldet sind, dass man es eben nicht immer allen recht machen kann.

In wie fern es im kommenden Jahr weiter Gelegenheit geben wird Vertrauen zurück zu gewinnen steht unterdes in den Sternen, ein exklusiv Gespräch auf dem Festplatz zeigt deutlich neue Schwierigkeiten, denen es gilt im nächsten Jahr entgegen zu wirken. Mehr dazu im Resümee zum Garser Volksfest in Ihrem OVB in den nächsten Tagen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*