Gars – Diskussion um einen Jugendtreff

Die nachstehenden Zeilen beruhen rein auf persönlichen Eindrücken, entstanden durch zahlreiche Rückmeldungen auf meinen Artikel über die Problematik Jugendtreff in Gars am Inn.

Zahlreich haben mich persönlich Reaktionen auf den besagten Artikel erreicht, die aller meisten davon befürwortend und mit viel Verständnis für die betroffenen Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Einige aber, zwar weitaus weniger, sind mit dem vorliegenden Bericht so nicht einverstanden, man spricht von einseitiger Berichterstattung, aber auch darüber bestehende Einrichtungen, wie z.B. die Landjugend Gars, vollkommen übergangen zu haben. Dazu einiges grundsätzlich – Ich verstehe meine Aufgabe als Autor nicht darin für Vereine Mitgliederakquise zu betreiben, berichte aber gern mit Bild und Text über deren Veranstaltungen und Aktivitäten und unterstreiche dabei stets die besonderen Verdienste und Aktionen. Es ist Sache der Vereine an uns Autoren, in Gars sind wir in der glücklichen Lage davon gleich mehrere zu haben, heranzutreten, uns bevorstehende Termine mitzuteilen und grundsätzlich den Wunsch einer Berichterstattung darüber bekannt zu geben. Auf gut Glück fahre, zumindest ich, keine Veranstaltungen an, den es ist meine Zeit und es sind meine Kosten die damit einhergehen und eben nicht selten verpuffen, weil ein Bericht nicht gewünscht ist oder Informationen nur spärlich fließen.

Von mir verfasste Berichte begründen sich durchwegs auf eigene Beobachtungen und Erfahrungen, wie z.B. im Fall der Videoüberwachung unserer Kirche, auf Wunsch der Gemeinde zu verschiedensten Anlässen und aufgrund an mich herangetragener Themen und Einladungen zu diversen Veranstaltungen.

Beim gegenständlichen Artikel bin nicht nur ich von Betroffenen angesprochen worden, auch einige Bürger der Gemeinde haben mich darauf angesprochen und ihre Sicht der Dinge dargelegt, dies habe ich aufgegriffen, mich an geeigneten Stellen über die Machbarkeit und die Sinnhaftigkeit von Jugendtreffs informiert und daraufhin die Ist – Situation geschildert. Es freut mich persönlich sehr, dass diese Schilderungen, nach Jahren sehr unglücklicher Umstände, zu einer nun sehr lebhaften Diskussion geführt haben. Nicht weniger freut es mich, dass nun auch und hier im speziellen eine Gruppierung, nach nicht weniger Jahren, in denen alle Möglichkeiten gegeben gewesen wären, hervortritt und Angebote unterbreitet. Von Desinteresse diesbezüglich zu schreiben entspricht nicht den Tatsachen, jedoch kann Interesse nur wecken wer entsprechend aktiv ist und sich dabei ein wenig auf die Suche nach Öffentlichkeit begibt. Gerne bin auch ich dabei mit meinen Möglichkeiten behilflich.

Ferdinand Wimmer

2 Kommentare

    • Aussagen wie: „Seit über 10 Jahren gibt´s wos dür d Jugend“ oder was ist mit dem KLJB“ usw. tragen in der Tat nicht unbedingt dazu bei die eigentlichen Interessen oder Ambitionen dahinter zu verstehen. Jeder Zeit bin ich gerne für Gespräche zu haben in denen man Beweggründe erörtert und werde natürlich auch gerne in aller Ausführlichkeit darüber berichten. Trotz dem zweifelsfreiem Engagement des KLJB lässt sich die Problematik nicht lösen, ein Bedarf bleibt nach wie vor gegeben. Man muss akzeptieren, dass es eben auch junge Menschen gibt die sich solchen, oder auch anderen, Einrichtungen nicht anschließen wollen oder in solchen zwar aktiv sind, aber trotzdem die jetzt auf den Straßen von Gars stattfindenden Treffen besuchen wollen. „Wir haben Vereine in die man gehen kann!“ eine Aussage die ich bereits von anderer Stelle mehrfach gehört habe, löste nicht die Problematik. Einige Gemeinden im Umland und größere Städte sowieso, bieten Jugendtreffs und / oder Jugendräume an, könnte man solche Angebote mit Vereinen oder Gruppierungen einsparen, würde es diese sicherlich nicht geben.
      Teilt mir einfach mit wo man sich wann zu einem Gespräch treffen kann und ich werde mich nicht nur bemühen die Argumente zu verstehen, ich werde, wie schon geschrieben, auch gerne entsprechende Zeilen dazu schreiben und über dieses Medium, ggf. auch über das OVB, veröffentlichen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*