Arbeitsunfall in Gars am Inn

Am vergangenen Donnerstag wurden die Anwohner der „Volksfestwiese“ durch tosenden Lärm auf die Straßen getrieben, dessen Ursache ein Arbeitsunfall war.

Gars, den 31.10.2019, auf einer der zahlreichen Baustellen rund um die „Volksfestwiese“ kam es am vergangenen Donnerstag zu einem Arbeitsunfall, bei dem aufgrund unklarer Sachlage ein Transport des Verletzten zur Maximalversorgung angezeigt war. 

Gegen Mittag ist es gewesen, als der Rettungshubschrauber Christoph 1 aus München auf der Volksfestwiese zur Landung ansetzte. Das von den Kollegen des Verunfallten verständigte Notarzt Team erachtete aufgrund der Unfallmechanik und des Verletzungsbildes eine Maximalversorgung für angebracht und forderte zur Unterstützung den Rettungshubschrauber an.

Von den Kollegen, in der auch für sie nicht alltäglichen Situation, optimal versorgt und betreut, bereitete der Rettungsdienst nach seinem Eintreffen den Verunfallten für den Lufttransport nach München vor. Nur wenige Meter waren es zum Rendezvous mit dem Rettungshubschrauber, die der Verunfallte von der Notärztin begleitet zurücklegte. 

Unmittelbar nach der Umlagerung wurde er dann, durch die Besatzung des Christoph 1, in eine Spezialklinik nach München geflogen. 

Zu erfahren war, dass die Verletzungen unterdes Gott sei Dank nicht so erheblich sind, wie dies zunächst angenommen wurde und sich der Verunglückte, zwar in kleinen Schritten, bereits auf dem Wege der Besserung befindet. 

An dieser Stelle auch von uns die besten wünsche für eine baldige und vollständige Genesung! 

In eigener Sache:

Und wieder werden wir aggressiv angesprochen, weil wir am Rendezvousort Aufnahmen gefertigt haben. 

Es wäre für uns ein Einfaches gewesen auch den Verunfallten mit abzulichten, dies ist NICHT geschehen. Ganz bewusst haben wir uns bis zum Abschluss der Umlagerung im Hintergrund gehalten und erst dann, als praktisch nur noch die Helfer und der Hubschrauber abgelichtet werden konnten, unsere Aufnahmen gefertigt. 

Wir brauchen keinen um die Grenzen zwischen seriöser Berichterstattung und den damit verbundenen Aufnahmen zu erkennen, anscheinend aber brauchen andere dringendste Nachhilfe in Benehmen und den Umgangsformen. 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*