80 Jahre Heinz Konrad, herzlichste Glückwünsche!

1946 aus seiner Heimat im Sudetenland vertrieben, kam Heinz Konrad mit seinen Eltern und seinem Bruder erst nach Edling bei Wasserburg. Wenige Wochen später zog der am 26.01.1939 geborene 7 Jährige mit seiner Familie nach Gars, besuchte dort die Schule und fand hier schließlich seine neue Heimat, mit der er sich heute eng verbunden fühlt.

Heinz erlernte nach seiner schulischen Ausbildung das Spengler- und Installateurhandwerk und schloss diese Ausbildung mit hervorragenden Leistungen, im bereits von seinem Bruder gegründeten Betrieb, ab. Stets an Neuem interessiert blieb der Jubilar seinem erlernten Beruf treu und nutze dabei sich ihm gebotene Möglichkeiten sein Fachwissen in weiteren Betrieben zu erweitern.

Mit 22 Jahren führte der Jubilar seine Juliane, geb. Hiermannsberger, 1961  vor den Traualtar, aus der Ehe ging ein Sohn hervor.

Seine Leidenschaft gilt dem Tischtennis, ein Sport den Heinz lange Jahre beim TSV Gars nachging, eine Zeit in der auch die Abteilung des TSV von seinem handwerklichen Geschick profitierte. Nicht nur ein Wagen für die Tischtennisplatten entstand in seiner kleinen heimischen Werkstatt, der aber erleichterte den Vereinskammeraden lange Jahre den vorher mühevollen Auf- und Abbau der Platten erheblich.

Gesundheitlich etwas angeschlagen geht heute einiges nicht mehr ganz so leicht, was aber den Jubilar nicht daran hindert eigene Gedichte zu verfassen und auch beim Kreuzworträtzeln sein Wissen unter Beweis zu stellen. Sein grüner Daumen ruft nach wie vor bewundernde Blicke für seinen wohl gepflegten Garten hervor und im Gewächshaus selbst gezogene Saat bringt nicht nur frischen Salat auf den eigenen Tisch, sondern auch Anerkennung angesichts der reichen Ernten. Natürlich sind dafür gelegentliche Baumarktbesuche unerlässlich, bei denen der Jubilar immer wieder das ein oder andere nützliche „Tool“ findet und an seiner Juliane vorbei zur Kasse schmuggelt, witzelt das Geburtstagskind

Für die Gemeinde überbrachte 2. Bürgermeister Georg Thanner und für den Pfarrverband Waltraud Schwalm die herzlichsten Glückwünsche und tauchten dabei über den Vormittag hinweg in zahlreiche Anekdoten aus der Garser Geschichte ein, die der Jubilar sehr mitreißend zu erzählen versteht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*